Diese Seite drucken
Dem Baienfurter Heimatbuch auf der Spur
18 Sep 2017

Dem Baienfurter Heimatbuch auf der Spur

Unter diesem Motto startete der CDU-Gemeindeverband Baienfurt am 2. September eine Veranstaltungsreihe, die das Ziel hat, unseren Heimat- und Kulturraum kennen, schätzen und erleben zu können.

Zu der Wanderung rund um den Sophienweiher fand sich am Wanderparkplatz Lupratsberg eine überraschend sehr große Zahl an Interessenten, darunter auch Freunde von der Baindter CDU, ein. Nach der Begrüßung durch den Baienfurter CDU-Vorsitzenden Thomas Bronnenhuber gab Gemeinderat Toni Stärk, Autor des entsprechenden Kapitels im Heimatbuch eine kurze Einführung zur Wanderung und hob die Bedeutung der keltischen Spuren am Standort hervor. Außerdem erhielt jeder Teilnehmer neben ein paar Wahlpräsenten auch einen eigens hergestellten Faltprospekt mit einem ausführlichen Text zur Wanderung um den Sophienweiher.

Nach den ausgiebigen Regenfällen herrschte nun bestes Wanderwetter und die Regenschirme konnten in der Tasche bleiben. In großem Bogen führte die Route um den Weiher herum. Am Wegesrand gab es in dem abwechslungsreichen Waldgebiet viel zu entdecken. Pilze vom giftigen Knollenblätterpilz bis zum schmackhaften Pfifferling und so manches interessante Insekt beeindruckten die Wanderer.

Am Sophienweiher angekommen, zeigte sich ein besonders schönes Stimmungsbild: Mehr als hundert weiße Seerosen bedeckten die spiegelglatte Wasseroberfläche, in der sich die dunklen Fichten und gelbleuchtende Goldruten spiegelten.

Sommerausflug 2017 CDU Baienfurt Nun führte der Weg zum nahegelegenen Tafelweiher. Alphornklänge begleiteten nun die Wanderer bis zu „Maria an der Eiche“. Hier erwartete Kurt Frankenhauser die Gruppe mit seinem Alphorn und jetzt wurde jedem klar, worin die angekündigte Überraschung bestand. In andächtiger Stille genossen alle die berührenden Alphornklänge inmitten dieser beeindruckenden Natur.


Danach führte der Weg zurück zum Wanderparkplatz und in die „Frohe Aussicht“ nach Köpfingen. Vorstand Thomas Bronnenhuber bedankte sich hier bei den zahlreichen Teilnehmern, kündigte eine Fortsetzung der Veranstaltungsreihe an und beim Abschiedsgruß bat er, unbedingt zur Wahl zu gehen und beide Kreuzchen bei der CDU zu machen.